IMPRESSUM     @2015 by Sven Scheffel     DATENSCHUTZ

TAPFERE KNIRPSE - Anne

9 Feb 2016

Im Sommer traf ich mich mit Anne und ihrer Familie in der Nähe von Baden Baden. Anne ist ein mittlerweile 13 jähriges Mädchen und sicher kein "Knirps" mehr. Die Familie meldete sich jedoch über die Webseite der TAPFEREN KNIRPSE, wodurch es zu diesem Shooting-Engagement kam. Anne beeindruckte mich bei unserem Vorgespräch schon sehr. Selten erlebte ich eine Jugendliche, die so reflektiert und selbstsicher wirkt.

 

 
Anne wurde von ihren Eltern aufgrund von Kreislaufbeschwerden und Schlappheit Ende September 2014 in eine Klinik gebracht. Dort wurde sie abends auf die onkologische Station verlegt, was für die Eltern ein Schock war. Auf der Onkologie diagnostizierte man bei Anne das Philadelphia-Syndrom, eine sehr seltene Leukämie-Erkrankung. Annes Eltern erzählten, dass dies der zweite Schock für sie war, da sie nun zu den Hochrisiko-Patienten gehörte. Zunächst verbrachte Anne knapp 8 Wochen in einer Spezialklinik in Freiburg. Im weiteren Behandlungsverlauf wechselten sich immer wieder Phasen ab, in denen sie nach Hause durfte und danach wieder für einige Zeit in die Klinik musste. Nach ca. einem Jahr endete die Intensivtherapie und wir konnten unseren Fototermin planen. Zuvor war es immer wieder schwierig, weil das Infektionsrisiko zu hoch war. Einen geplanten Termin mussten wir auch verschieben, da Anne nach der letzten Behandlungseinheit Fieber bekam. Unseren Fototermin legten wir dann auf Anfang Dezember. Die klinische Behandlung endete erfolgreich und kurze Zeit später fuhr die Familie zu einem mehrwöchigen Reha-Aufenthalt an die Nordsee. Die Woche dazwischen nutzten wir um zu fotografieren.

Was mich schon im Vorfeld an Anne begeisterte war, dass sie trotz ihrer schweren Erkrankung sehr viel Lebensfreude und Optimismus ausstrahlte. Im Gespräch wirkte Anne nicht wie ein typisches dreizehnjähriges Mädchen, sondern viel reflektierter und erwachsener. Zum Fotografieren wählten wir uns eine alte Burg und ich durfte einige Stunden mir einer sehr sympathischen Familie verbringen. Für die Bildübergabe trafen wir uns nach der Reha bei einem gemütlichen Abendessen.

Obwohl es erst mein zweites Engagement für die „Knirpse“ war, wurde mir dabei noch einmal bewusst, warum ich mich in diesem Verein engagiere. Es ist unheimlich schön zu sehen, wie man durch einfache Fotos anderen Menschen eine Freude bereiten kann!

Anne wird nun weiter regelmäßig nach Freiburg fahren müssen, da die ambulante Behandlung mit Medikamenten noch ein weiteres Jahr andauert. Bis jetzt schlug die Behandlung sehr gut an und ich drücke Anne und ihrer Familie alle Daumen die ich habe!!!

 

Hier findet ihr zum Originalartikel auf der TAPFEREN KNIRPSE Webseite: KLICK

 

 

 

 

 

Please reload