Outdoorküche: Räucherforelle

Im Netzt fand ich vor einiger Zeit eine Zubereitungsmöglichkeit für geräuchterten Fisch vom Lagerfeuer (HIER). Was mir dabei gut gefiel war, dass man ohne viel Equipment auskommt und keinen Schnick-Schnack dafür benötigt. Mit meinem Freund Andi stand ich dann gestern Abend am Lagerfeuer, weil wir die Technik ausprobieren wollten. Unser Ergebniss: Zwei unglaublich leckere Forellen!


Hier das Rezept zum nachkochen:


Was benötigt ihr?

  • Einen (alten) Campingkochtopt, inkl. Deckel

  • Zwei gebogene Stöcke

  • Räuchermehl

  • Eine oder mehrer Forellen

Zubereitung:


Einige Stöcke in den Topf klemmen, sodass ein Gitter entsteht und der Fisch nicht auf dem Boden aufliegen kann. Den Topfboden mit einer Schicht Räuchermehl bestreuen. Die Forelle von Kopf und Schwanz befreien und in drei gleichgroße Stücke schneiden. Zwei Stücke (oder je nach dem wie groß euer Topf ist) auf das Stockgitter legen. Darauf achten, dass die Fischstücke den Rand des Topfes nicht berühren.

Anschließend den Deckel auf den Topf setzen und ab damit auf das Feuer. Nach 10-15 Minuten ist die Forelle gar geräuchert (je nach Größe der Stücke). Guten Appetit ud viel Spaß beim nachkochen!


Tipp:

Räuchermehl mit Wachholderbeeren, gibt dem geräuchterten Fisch ein wunderbares Zusatzaroma!








37 Ansichten