• Sven Scheffel

Weiterbildung Erlebnispädagogik

Drei Tage Kanukurs mit angehenden Erlebnispädagog*innen sind zu Ende gegangen. Was für eine tolle Gruppe, die mich unglaublich nett aufgenommen hat. Die letzten hundert Paddelmeter schaute ich nochmal auf alle Boote und dachte: „Wow, die können jetzt richtig paddeln!“. Solche Entwicklungsprozesse zu begleiten, macht mich unheimlich zufrieden!

Drei Tage lang tauchten wir ein in die Grundlagen der Paddeltechnik und starteten dabei von Anfang an.

Die Teilnemer*innen lernten alles wichtige über Strömungslehre und wie man auf einem mäanderten Fluß die Ideallinie findet, um kraftschonend zu paddeln. Da Flussbefahrungen immer auch mit Gefahren verbunden sind, sprachen wir weiterhin viel über natürliche und künstliche Hindernisse im Fluss und deren Gefahren. Daneben widmeten wir uns ganz praktisch dem wichtigen Thema Selbst- und Fremdrettung. Der Spaß oder wie man Kanuaktionen mit Kunden gestalten kann, sollte natürlich nicht fehlen und so querten wir an Tag 2 den Rhein und grillten auf unseren Kanus, die wir zuvor zu Katamaranen zusammengebaut hatten. Herzlichen Dank an Uli Teich vom CVJM Outdoorpark für die Anfrage, ob ich im Team mitarbeiten würde. Es hat mich wirklich gefreut, Teil des neuen Weiterbildungskonzeptes zu sein. Ein großes Dankeschön geht weiterin an Chris Staubach von ZIP-Team, mit dem ich den Kurs gemeinsam durchführte und von dem ich persönlich nochmal viel lernen durfte. Es fühlte sich tatsächlich so an, als würden wir das schon seit Jahren zusammen machen.








8 Ansichten