• Sven Scheffel

Paddelweste & Sicherheit

Liebe Kunden, liebe Leser!


Im vergangenen Jahr erschien in meinem Blog schon einmal ein Artikel zum Thema Paddelwesten (HIER). Dieser fiel sehr emotional und ausschweifend aus, weil ich mich zum damaligen Zeitpunkt sehr über einige Mitpaddler und deren laissez-fairen Umgang damit ärgerte.


Im heutigen Artikel geht es mir darum, knapp und sachlich einige gute Gründe für das Tragen einer Paddelweste zu benennen. Im Vordergrund steht dabei, meinen Kunden im Vorfeld einer Tour die Möglichkeit zu geben, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und offene Fragen zu beantworten. In meinen "Informationen zu Kanutouren" weise ich auch explizit auf diesen Artikel hin. Leider gibt es zu diesem Thema immer wieder Diskussionen, denen ich mit diesem Blogbeitrag vorbeugen möchte.


Grundsätzlich gilt für meine Touren: Wer mit mir auf dem Wasser unterwegs ist, trägt eine geschlossene Paddelweste, die er von mir in der passenden Größe gestellt bekommt!

Ein zweiter Grundsatz lautet: Ich führe nur Touren mit Menschen durch die schwimmen können!

An diesem Punkt stellt sich natürlich die Frage, ob das keinen Widerspruch darstellt? Nein, tut es nicht! Warum das so ist, möchte ich kurz erläutern:


  • Begriffsklärung: Der Begriff "Schwimmweste" ist ein Sammelbegriff, der sich grob in die Kategorien Rettungswesten und Schwimmhilfen unterteilt. Rettungswesten besitzen einen Kragen, drehen den Träger im Wasser auf den Rücken und sind dadurch ohnmachtssicher. Dafür ist es schwierig mit Rettungswesten aktiv zu schwimmen. Schwimmhilfen bieten keine Ohnmachtssicherheit, dafür ist es mit ihnen möglich aktiv zu schwimmen. Im Kanusport verwenden wir Schwimmhilfen und keine Rettungswesten, da wir im Notfall damit schwimmen können müssen. Gerne verwende ich auch den Begriff Paddelweste, da sich bei dem Begriff Schwimmhilfe manche Menschen etwas bevormundet und herabgesetzt fühlen.

  • Kraft sparen durch die Paddelweste: Die wichtigste Funktion die eine Paddelweste erfüllt ist, dass sie uns Auftrieb gibt, über Wasser hält und dabei unterstützt Kraft zu sparen. Kenterungen sind im Kanusport nicht unüblich. Im Zahmwasser ist die Kenterwahrscheinlichkeit zwar sehr gering, kann aber nicht ausgeschlossen werden. Da ich auf meinen Kundentouren auch auf sehr breiten Flussabschnitten unterwegs bin, kann es passieren, dass nach einer Kenterung u.U, eine Strecke von 50 Metern schwimmend zurückgelegt werden muss. In nasser Kleidung gelangt man in solchen Situationen schnell an die Grenze der eigenen körperlichen Kräfte. Zusätzlich müssen Material und Kanu geborgen werden. Wer schon einmal in solch einer Situation war, wird die Paddelweste zu schätzen wissen.

  • Auftrieb bei Verletzungen: Ein weiteres nicht unrealistisches Szenario ist, dass sich ein Paddler bei einer Kenterung verletzt Auch in diesem Fall hilft die Paddelweste den verletzten Paddler über Wasser zu halten, bis Hilfe eingetroffen ist. Weiterhin unterstützt sie natürlich auch den möglichen Retter. Es ist einfacher eine zu rettende Person an der Wasseroberfläche zu halten und der Retter selbst profitiert natürlich vom Auftrieb der eigenen Weste.

  • Die Paddelweste als Aufprallschutz: Als Paddelweste verwende ich nur Feststoffwesten. Neben der Funktion des Auftriebs, besitzen Feststoffwesten die Eigenschaft, dass sie Aufprallenergie absorbieren. Das ist nicht ganz unwesentlich, sollte bei einer Kenterung das Kanu oder eine Materialtonne auf einen Paddler fallen. Auch ein verkantetes Paddel, das gegen den Oberkörper knallt, kann sehr schmerzhaft sein und zu Verletzungen führen. In solchen Situationen dient die Paddelweste als Aufprallschutz, um den Rumpf zu schützen.

  • Wärmeschutz: Da die Paddelweste eng am Körper sitzt und aus einem isolierenden Material besteht, ist sie ein hervorragender Wärmeschutz. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sich als Paddler im kalten Wasser befindet oder mit nasser Kleidung im Boot dem Wind ausgesetzt ist. In beiden Situationen spielt die Weste ihre wärmeisolierende Eigenschaft aus.

Letztendlich sollte man immer bedenken, dass das Tragen einer Paddelweste nicht nur dem eigenen Schutz dient. Tragen wir als Paddler eine Weste, übernehmen wir auch Verantwortung für unsere Mitpaddler oder ggf. auch für fremde Paddler, denen wir auf einer Tour begegnen. Eigene Kräfte im Wasser zu sparen, bedeutet natürlich immer auch Ressourcen zur Verfügung zu haben, die in die Rettung anderer Menschen investiert werden können.


Habt ihr weitere Fragen zum Thema Paddelwesten, gerne klären wir diese unmittelbar vor einer Tour oder ihr schreibt mir eine Email.


Viele Grüße Sven


Literaturquellen:

  • "Mit allen Wassern gewaschen - Praxishandbuch für erlebnispädagogisches Handeln im und am Wasser" Josef Birzele, Oliver I.Hoffmann, Ziel Verlag, 2003

  • "Kanuhandbuch" Rainer Höh, Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, 2018

  • "Kanu-Stechpaddeltechnik 1" Armin Burzlauer, DIKA-Verlag, 2013



16 Ansichten